Startseite » Financiers

Financiers

Kleine weiche Minikuchen aus gemahlenen Mandeln und Eiweiß

Ich will euch Financiers nicht vorenthalten, da sie so typisch französisch sind. Sie existieren schon lange in Frankreich. So geht die älteste Erwähnung dieses kleinen Kuchens laut meiner Recherche im Internet auf das Jahr 1875 zurück. Ich habe aber auch gefunden, dass sie viel länger bekannt sind und schon im Mittelalter gebacken wurden. Angeblich wurden sie von Nonnen in einem Kloster in Lothringen erfunden. Damals hießen sie aber noch nicht Financiers.

Die Basis eines Financiers bilden Eiweiß und gemahlene Mandeln, Butter, Puderzucker und etwas Mehl.

Financiers werden in Mini Formen oder etwas größeren Formen gebacken, die entweder rechteckig oder oval sind, aber in jedem Fall flach. So ähneln sie nach dem Backen eher Keksen, sind aber weich wie ein Rührkuchen.

Mittlerweile gibt es auch “Riesen- Financiers”, die rund und groß wie Kuchen sind. Der Grundteig ist immer ähnlich. Es existieren davon auch Varianten mit Früchten.

Financiers zu machen ist nicht schwer

Die trockenen Zutaten kommen zusammen in eine Schüssel. Dann wird erst das Eiweiß und zum Schluss die Butter als “Beurre noisette” in flüssiger Form untergerührt. Dann sollte der fertige Teig mindestens 2 Stunden lang im Kühlschrank lagern. Während der Lagerung im Kühlschrank wird die Butter im Teig wieder kalt und fest. Das hat den Vorteil, dass sich der Teig beim Backen viel besser entwickelt und aufgeht.

Was ist “Beurre noisette” oder “Nuss – Butter”

Sie heißt so, weil sie einen nussähnlichen Geschmack hat. Man verwendet sie in der französischen Küche für Fleisch- oder Fischgerichte und in der französischen Patisserie zum Beispiel für Financiers. Die Butter wird so lange in einem Topf erhitzt, bis die wässrigen Bestandteile verdunsten und sich die Molkeproteine wie Kasein durch die Hitze verändern, also bräunen. Die entstehenden Röstaromen führen zu dem typischen Nussgeschmack.

Die Zutaten für den 6 große Financiers:

  • 65 g Eiweiß
  • 65 g Puderzucker
  • 60 g Butter
  • 25 g Mehl
  • 35 g gemahlene Mandeln
  • 35 g grob gehackte Mandeln zum Bestreuen

Die Zutaten für 12 große Financiers:

Die Financiers werden in 2 Backvorgängen gebacken.

  • 130 g Eiweiß
  • 130 g Puderzucker
  • 120 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 70 g gemahlene Mandeln
  • 70 g grob gehackte Mandeln zum Bestreuen
Die Zutaten für 12 große Financiers

So stellst du deine eigenen Financiers her:

Zuerst werden alle trockenen Zutaten (Puderzucker, gemahlene Mandeln und Mehl) in einer Schale miteinander vermischt. Als nächstes stellst du die Beurre noisette her. Dazu erhitzt du die Butter in einer Pfanne oder in einem Topf bei mäßiger Temperatur. Es kann einige Minuten dauern, bis der Wasseranteil aus der Butter zu verdunsten beginnt. Das merkst du am sprudelnden Geräusch der Butter. Sobald die Butter goldbraun wird, nimmst du sie vom Herd. Dann sollte sie noch durch ein Sieb gegossen werden, um die festen Bestandteile herauszufiltern. Die Beurre noisette kannst du auch vorher herstellen oder auf Vorrat herstellen. Genaues dazu findest du in meinem Artikel über die Beurre noisette.

Nun rührst du das genau abgewogene Eiweiß unter die trockenen Zutaten in der Schale. Sobald die Beurre noisette etwas abgekühlt ist, gießt du sie durch ein Sieb zu der Zubereitung und verrührst alles. Bis zum Backen kommt der Teig für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.

Nach 2 Stunden Kühlung füllst du den Teig in einen Spritzbeutel und spritzt den Teig in die Form. Falls du eine Metallform benutzt, ist es besser, diese vorher mit Butter einzufetten und mit Mehl zu bestreuen. So lösen sich die Financiers leichter aus der Form. Zerhacke die Mandeln grob mit einem Messer und streue sie auf den Teig. Der Ofen wird auf 200°C aufgeheizt. Beim Einschieben der Form in den Ofen wird die Temperatur auf 190° C gesenkt. Nach 15 Minuten sind die Financiers fertig und die Form kann ein zweites Mal gefüllt werden.

Puderzucker in eine Schüssel sieben
Mehl durch ein Sieb dazugeben
Die gemahlenen Mandeln dazu sieben (hier sind sie ungesiebt zu sehen)
Die Beurre noisette herstellen
Das Eiweiß unterrühren
Eiweiß, Puderzucker, Mehl und Mandeln sind verrührt
Die Beurre noisette durch ein Sieb dazugeben
Beurre noisette unterrühren
Die Form mit Butter einfetten, dann mit Mehl ausstreuen
Den Teig aus dem Kühlschrank in einen Spritzbeutel füllen und in die Form spritzen
Die grob gehackten Mandeln auf den Teig in der Form streuen
Die fertig gebackenen Financiers

Financiers

Schwierigkeit: Einfach
Zubereitungszeit

20

Minuten
Backzeit

15

Minuten
Kühlzeit

2

Stunden

Diese Menge reicht für 12 große Financiers mit den Maßen 4 x 10 x 1cm.

Zutaten

  • 130 g Eiweiß

  • 130 g Puderzucker

  • 120 g Butter

  • 50 g Mehl

  • 70 g gemahlene Mandeln

  • 70 g ganze Mandeln

Anweisungen

  • In einer Schüssel die trockenen Bestandteile (Puderzucker, Mehl und gemahlene Mandeln) gesiebt miteinander vermischen.
  • Die Butter in einem Topf oder in einer Pfanne schmelzen lassen und so lange erhitzen, bis die Butter aufschäumt, das Wasser verdampft und ein Bräunungsprozess eintritt. Dann die Butter an die Seite stellen.
  • Das Eiweiß in der Schüssel mit den trockenen Bestandteilen vermischen.
  • Die Butter durch ein Sieb zu den anderen Zutaten gießen und alles zu einem glatten Teig rühren.
  • Den Teig für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  • Den Ofen auf 200° C vorheizen.
  • Den Teig in einen Spritzbeutel füllen.
  • Die Financier-Formen mit Butter einfetten und dann mit Mehl bestäuben.
  • Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und in die Formen spritzen.
  • Die ganzen Mandeln grob hacken und auf die Financiers streuen.
  • Sobald die Financiers im Ofen sind, die Temperatur auf 190°C senken.
  • Im Ofen ca. 15 Minuten backen.
  • Die Financiers abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen.

ein Kommentar

  1. Pingback: Financiers mit Himbeeren, Pistazien und Ganache montée - passion patisserie

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*